St. Veits Reliquiar
  

x

   

 

 

Startseite
Gottesdienste
Aktuelles
Mitarbeiter
Kirchliche Dienste
Pfarrbrief
Geschichte
Kindertagesstätten
Gruppen und Verbände
Jugend
Kirchenkonzerte
Kirchenverwaltung
Pfarrgemeinderat
Links
Kontakte
Impressum
 

Sakramente und kirchliche Dienste

 
Taufe

Mit der Geburt eines Kindes beginnt eine Lebensgeschichte, die mit großer Hoffnung verbunden ist. In diesem neuen Anfang liegt die Zukunft und die Welt hat die Chance sich zu verändern. In der Taufe sagt Gott sein "JA" zu einem Menschen. Er nimmt ihn an der Hand und bietet ihm an, seinen Weg zu begleiten.

Wenn Sie Ihr Kind zur Taufe anmelden wollen, melden Sie sich bitte im Pfarrbüro, um mit Ihrem Pfarrer oder dem Kaplan einen Tauftermin zu vereinbaren. Zur Anmeldung benötigen wir die Geburtsurkunde Ihres Kindes und das Familienstammbuch. Außerdem können Sie sich schon Gedanken machen, wer in Frage kommt, den Lebensweg Ihres Kindes als Taufpate zu begleiten. Nach Kirchenrecht sollte der Pate katholisch sein. Das Mindestalter liegt bei 16 Jahren.

 
     
 
Katechumenat

Wenn Sie als Erwachsener noch nicht getauft sind und in die katholische Kirche aufgenommen werden möchten, können Sie sich jederzeit an unser Pfarrbüro wenden.

Infos auch unter
www.katholisch-werden.de

 
     
 
Wiedereintritt

Wenn Sie aus der Kirche ausgetreten sind, ist ein Wiedereintritt immer noch möglich. Auf ein Gespräch mit Ihnen freuen wir uns sehr.

 
     
 
Bußsakrament

Wenn wir Menschen uns in "verfahrenen" Situationen befinden, und Gefahr laufen im Strudel des Lebens zu versinken, dann gibt uns Gott eine Chance zur Richtungsänderung, dann wirft er den Anker aus und dies hilft uns den Kompass neu auszurichten. Im Sakrament der Buße erfahren wir Gottes Barmherzigkeit und die Vergebung unserer Schuld.

Wir bieten jeden Samstag eine halbe Stunde vor der Vorabendmesse in der Stiftskirche eine Beichtgelegenheit an. Neben der regulären Beichtzeit bieten wir das so genannte Beichtgespräch nach Vereinbarung an. Rufen Sie einfach bei einem Seelsorger an und vereinbaren Sie einen Termin.

 
     
 
Erstkommunion

In der Erstkommunion dürfen die Kinder die einladende Gemeinschaft mit 
Jesus Christus erfahren. Gemeinschaft braucht Zeichen des Lebens und der Freude dafür: Brot und Wein

Die Schülerinnen und Schüler werden in der 3. Klasse im Religionsunterricht und dazu begleitend von der Pfarrei auf ihre Erstkommunion vorbereitet.
Nähere Auskünfte erhalten Sie im Pfarrbüro.

Terminplan zur Erstkommunion 2018

 
     
 
Firmung

Am Übergang zum Erwachsenenwerden brauchen junge Menschen Kraft und halt. In der Taufe hat Gott zu ihnen "JA" gesagt; bei der Firmung dürfen sie ihr eigenes "JA" zu Gott sagen. Firmlinge sollen die Chance bekommen, sich zu mündigen Katholiken zu entwickeln, die ihre Aufgaben in Kirche und in der Gesellschaft verantwortungsvoll wahrnehmen. Durch die Firmung erfahren sie, dass sie nicht von "allen guten Geistern verlassen sind", sondern dass Gottes Heiliger Geist sie trägt und begleitet.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der 6. Klasse eine Einladung zur Firmung. Die Vorbereitung findet im Religionsunterreicht und vor allem im außerschulischen pfarrlichen Unterricht statt.
Nähere Auskünfte erhalten Sie auch hierzu im Pfarrbüro.

Terminplan für die Firmung 2018

Jugendprogramm der FirmungPlus-Gruppen des Pfarrverbands

 
     
 
Hochzeit

Mit der Hochzeit beginnt ein neuer Weg: ein Weg zu zweit. Mit der kirchlichen Trauung wird zum Ausdruck gebracht, dass ich dem anderen etwas zu-traue. 
Mich ihm an-vertraue, dass ich mich auf ihn einlasse, ihm traue.
Im Sakrament der katholischen Trauung kommt zum Ausdruck: Wir vertrauen Gott unseren gemeinsamen Weg an. Er segnet den Bund unserer Ehe, er ist unser Wegbegleiter.

Zum Vorbereitungsgespräch muss ein Taufzeugnis vorliegen, dass nicht älter als sechs Monate sein darf. Dieses wird von Ihrem Taufpfarramt ausgestellt. Melden Sie Ihre Hochzeit bitte frühzeitig im Pfarrbüro an, damit ein erstes Vorgespräch stattfinden kann.

 
     
 
Krankensalbung

Jeder Mensch braucht vor allem in schweren Zeiten, in Tagen der Krankheit Nähe, Zuspruch und Stärkung. Deshalb sind sowohl die Krankenkommunion als auch die Krankensalbung Zeichen der Hoffnung und der Stärkung. Gott möchte gerade dort dem Menschen nahe sein, wo er krank und schwach ist.

Wer die heilige Krankenkommunion oder das Sakrament der Krankensalbung für sich oder einen Angehörigen wünscht, kann sich jederzeit im Pfarrbüro, beim Pfarrer oder Kaplan melden.

 
     
 
Todesfall

Auch der Tod gehört zu unserem Leben. Einen Menschen auf diesem Weg zu begleiten, ist gar nicht so einfach. Gerade wenn ein Mensch versucht hat, sein Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten, ist es auch ratsam, auch dem Tod bewusst entgegenzugehen. Die Sterbesakramente möchten einem Sterbenden Hilfe und Trost auf seinem Weg zu Gott sein.

Verlangt ein Sterbender nach dem Sakrament der Krankensalbung oder aber wünschen Sie, als Angehöriger, dass der Sterbende die Möglichkeit hat, sein Leben bewusst vor Gott zu tragen, so warten Sie bitte nicht zu lange und rufen rechtzeitig im Pfarrbüro an.

Im Fall eines Todes wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich im Pfarrbüro, damit wir Ihnen in Ihrer Trauer zur Seite stehen können.

Eine Handreichung für die Begleitung Sterbender und für den Todesfall    

Friedhofsordnung für den kirchlichen Friedhof „St. Martin" in Herrieden    

 
 

 

   

© Kath. Pfarramt Herrieden 2008